SEBASTIAN SCHIPPER

(FRANK)

Der 1968 in Hannover geborene Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Sebastian Schipper studierte nach dem Abitur von 1992-1995 Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule in München. Während seines Studiums arbeitete er an den Münchner Kammerspielen und hatte bereits zu Beginn seiner Studienzeit seinen ersten Kinoauftritt in Sönke Wortmanns KLEINE HAIE (1992). Nach seinem Studium folgten weitere Nebenrollen in den Filmen WINTERSCHLÄFER (1997) und LOLA RENNT (1999) von Tom Tykwer.

In der internationalen Produktion DER ENGLISCHE PATIENT (1997) war Schipper als deutscher Soldat zu sehen. Zwei Jahre später gab er mit ABSOLUTE GIGANTEN sein Debüt als Drehbuchautor und Filmregisseur. Die Komödie mit Frank Giering, Florian Lukas und Antoine Monot Jr. in den Hauptrollen avancierte nicht zuletzt wegen der berühmt gewordenen Tischfußball-Sequenz zu einem Kultfilm, der vielfach ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem Deutschen Filmpreis in Silber. Nach weiteren Rollen in Filmen wie Tom Tykwers DER KRIEGER UND DIE KAISERIN (2000), dem Boxerdrama ELEFANTENHERZ (2003) von Züli Aladağ und Marco Kreuzpaintners GANZ UND GAR (2003), brachte er mit EIN FREUND VON MIR (2006) seinen zweiten großen Film als Regisseur und Drehbuchautor in die Kinos. In der Charakterstudie wird die Freundschaft zweier ungleicher Männer (Daniel Brühl und Jürgen Vogel) durch die Liebe zu derselben Frau (Sabine Timoteo) auf die Probe gestellt.

Mit Marie Bäumer und Milan Peschel drehte er seinen dritten Spielfilm MITTE ENDE AUGUST. Seine Interpretation von Goethes Wahlverwandschaften feierte seine Premiere auf der Berlinale 2009. In den Jahren danach konzentrierte er sich auf die Schauspielerei und wurde für seine außergewöhnliche Rolle in Tom Tykwers DREI (2010) über eine Dreiecksbeziehung für den Preis der deutschen Filmkritik nominiert. In LUDWIG II. (2012) spielte er besagten König in späten Jahren. Seit 2013 spielt Schipper in den Hamburger „Tatort“-Folgen den besten Freund und Ex-Kollegen des Kommissars, gespielt von Wotan Wilke Möhring.

Beim Filmfest Hamburg 2014 feierte der Film UM JEDEN PREIS Premiere. In dem von Zentropa produzierten Thriller über illegalen Handel von Säuglingen spielt Schipper an der Seite von Kim Basinger eine tragende Nebenrolle. Der Film wird noch dieses Jahr in die Kinos kommen, genau wie VICTORIA, sein hoch gelobter Beitrag zur 65. Berlinale, bei dem er nicht nur als Autor und Regisseur, sondern erstmals auch als Produzent tätig war. Die in nur einer Einstellung gedrehte Mischung aus Krimi und Liebesfilm erzählt mit Frederick Lau, Burak Yiğit, Franz Rogowski und Max Mauff in den Hauptrollen die Geschichte der Spanierin Victoria (Laia Costa), die auf der Suche nach Bekanntschaften im Berliner Nachtleben in einen Banküberfall verwickelt wird.

!-- SCRIPTS -->